LTV Damen stehen sich selbst im Weg

| 1. Damen Berichte

Am Samstagnachmittag starteten die LTV Damen mit klarem Ziel, zwei Punkte mit nach Wuppertal zu nehmen, ins Spiel. Mit einer 1:5-F├╝hrung (7.) starteten die Wuppertalerinnen gut ins Spiel und zwangen den Gegner zum Timeout #l├Ąuftdoch. Das Timeout brachte die M├Ądels aus dem Konzept, sodass Fehlp├Ąsse und Hektik im Aufbauspiel der SGL durch ein zwischenzeitliches 6:8 (16.) erm├Âglichten zur├╝ck ins Spiel zu finden. Ausschlaggebend daf├╝r war vor allem ein umgestelltes Deckungssystem, welches den Wuppertalerinnen anf├Ąnglich Schwierigkeiten bereitete #keinengrundzurpanik. Trainer Micus reagierte ebenfalls mit einem Timeout, r├╝ttelte die M├Ądels wach und brachte neuen Wind in das fehlerreiche Spiel: mit Erfolg! Durch konsequentes Sto├čen und konzentrierte Abschl├╝sse konnte der Vorsprung erneut ausgebaut werden. Mit einem 9:14 ging es dann in die Halbzeitpause.

Zur├╝ck auf der Platte f├╝hrten die LTV M├Ądels ihr Spiel fort und hielten bis zur 43. Minute einen konstanten 4-Toreabstand (14:18).
Mit Anbruch der Crunchtime fielen die Wuppertalerinnen zur├╝ck in alte Muster #wasistdennjetztlos
Unvorbereitete Abschl├╝sse lie├čen die Langerfelderinnen zur├╝ck ins Spiel finden. Mit dem letzten Tor der Langerfelderinnen in der 57. Minute verlieren LTV Damen mit einem 24:23 und fahren ohne Punkte zur├╝ck nach Wuppertal.

Woran et gelegen hat, fragt man sich. #machstenixmachstegarnichts. Bevor es am kommenden Wochenende gegen die M├Ądels vom WMTV auf die Platte geht, liegt der Fokus der Trainingswoche auf dem ruhigen Aufbauspiel.

Es spielten: Jessi & Sali (Tor), Lea (2), Leo (1), Anaïs (2), Fabienne (1), Maren, Leoni (1), Josie (4), Sharon (5/4), Laura (2), Luisa (6)

Zur├╝ck