Ernüchterung zum Jahresabschluss

| 1. Herren Berichte

LTV - HSV Überruhr | 30:33 (18:18)

Zum letzten Spiel des Jahres 2023 empfingen wir den HSV Überruhr. Es war zugleich der Start in die Rückrunde.
Nach einer erneut holprigen Trainingswoche mit vielen Kranken und Verletzten fielen am Spieltag selber mit den beiden Torhütern Toni Oppolzer, Jan Philipp Meißner, dem Halblinken Lukas Franzen und Rechtsaußen Nils Gusewski gleich vier Stammkräfte aus.
An der Stelle vielen Dank an Paul Leppak und Nico Miebach, die beide auf der Torhüterposition aushalfen.

Trotz den schwierigen Voraussetzungen startete die Partie nach einer schwächeren Anfangsphase insgesamt ausgeglichen.
Beide Abwehrreihen hatten in den ersten 30 min enorme Probleme mit dem gegnerischen Angriff.
Die Gäste kamen mit ihrem ruhig aufgebautem Angriffsspiel und ihren starken 1 gegen 1 Spielern immer wieder zum Torerfolg.
Wir selbst fanden die Lösungen im Tempospiel.
Fabian Graef und Jan Micus nutzen immer wieder die durch das Tempospiel entstandenen Lücken im Defensivverbund der Gäste.
Zur Halbzeit zeigte die Anzeigetafel ein leistungsgerechtes 18:18.

Beiden Mannschaften war in der Halbzeit klar, dass dasjenige Team gewinnen würde, welches als erstes das gegnerische Angriffsspiel unterbinden würde.
In den ersten Minuten der zweiten Halbzeit setzten wir unser Vorhaben gut um.
Beim 23:21 (37 min) durch Jan Micus lagen wir zum ersten Mal mit zwei Toren vor.
Nun folgte aber genau das, was aus unserer Sicht nicht passieren durfte.
Überruhr bekam mehr Kompaktheit in ihre 6:0-Abwehr und machte uns das Leben sehr schwer. Der ehemalige Zweitligahandballer Carsten Ridder hielt den Laden hinten dicht und leitete vorne für die Gäste gut Regie.
Ein 2:9-Lauf aus unserer Sicht war die bittere Konsequenz in dieser Phase, welcher sich als zu große Hypothek für die Schlussminuten erwies.

Ein insgesamt frustrierendes Ergebnis, da wir in der zweiten Halbzeit eine deutlich bessere Abwehr stellten, die Gäste aber noch bessere Antworten auf beiden Seiten des Balls fanden und am Ende verdient gewonnen haben.

Trotzdem sind wir stolz auf das Erreichte im Jahr 2023 und freuen uns mit euch 2024 wieder anzugreifen!

Zurück