1. Mannschaft zeigt ihre Dominanz in der Verbandsliga

| 1. Herren Berichte

Erneut lieferte der LTV Wuppertal I ein beeindruckendes Beispiel seiner Dominanz in der Verbandsliga. Diesmal kam die HSG Mülheim mit sage und schreibe 42:19 (19:8) mächtig unter die Räder. Versüßt wurde das Ergebnis noch durch die Punktverluste der „Verfolger“ Kettwig und Ratingen. Bei mittlerweile 10 Punkten Vorsprung und nur noch sieben ausstehenden Spielen sollte aufstiegstechnisch nichts mehr anbrennen. Von Anfang an waren die Gäste chancenlos und lagen nach zehn Minuten schon mit 2:10 im Hintertreffen. Während Mülheim uninspiriert agierte und sich vom Anfang an in sein Schicksal ergab, trat der LTV sehr motiviert und konzentriert auf. Speziell die Defensive und beide Torhüter arbeiteten über die gesamte Spielzeit nahezu fehlerfrei. Deshalb kam es zu häufigen Ballgewinnen, die Tim Lorenz in hervorragender Manier in Tore ummünzte. Er erzielte zehn Tore in den ersten fünfundzwanzig Minuten, ehe ihn Knieprobleme auf die Bank zwangen.Auch die zweite Hälfte war ein Spiegelbild der ersten Halbzeit. „Ich habe kaum einen Gegner jemals erlebt, dem es so an Einstellung und Wettkampfbereitschaft fehlte wie bei Mülheim. Teilweise liefen die Spieler gar nicht mehr zurück, um zu verteidigen. Schade für die Zuschauer, dass es an Spannung fehlte“, kommentierte Jens Buss leicht enttäuscht vom Spiel. RL

LTV: Oppolzer (1.Hz.), Miebach (2.Hz.), Pack (3), Pagel (2) Görigk (6),Hilbrich (3), Lorenz (10), Lepper (4/1), Pauls (2), F. Breenkötter (1), Adolphs (5), Jahn (3/2)

Quelle WZ

Go back