Souveräner Derbysieg bringt die nächsten zwei Punkte

| 1. Damen Berichte

Wuppertaler SV - LTV Wuppertal 24:35 (11:16)

Am ungewohnt frühen Sonntagmorgen stand für uns das zweite Saisonspiel an. Zu Gast waren wir beim Bezirksliga-Aufsteiger Wuppertaler SV. Wie im ersten Saisonspiel war das Ziel erneut, aus einer stabilen Abwehrarbeit heraus mit gutem Tempo weitere Punkte einzufahren.

In den ersten Minuten des Spiels gelang uns dies allerdings nicht auf Anhieb. Zwar stand unsere Abwehr nicht schlecht, aber kleinere Unstimmigkeiten in der Absprache und auch Unsicherheiten im Angriff ließen die Partie nur schleppend und vor allem ausgeglichen starten. Es dauerte rund zehn Minuten bis es uns endlich gelang, uns durch einige Balleroberungen in der Abwehr etwas absetzen zu können. Danach folgte leider prompt der nicht unbekannte Einbruch. Durch einfache Tore über die Außenspieler konnte der WSV sich Mitte der ersten Halbzeit deutlich herankämpfen. Das Spiel wurde gerade in dieser Phase "hitzig" und die Schiedsrichter bestraften dies vielleicht etwas zu konsequent mit Zeitstrafen. Trotz teilweise doppelter Unterzahl ließ unser Kampfgeist und der Zusammenhalt nicht nach. Wir konnten durch schnelle Konter unserer flinken Außen und durch die Umstellung der Abwehr Deckung wieder einiges an Boden gut machen, sodass es mit einer 16:11 Führung für uns in die Pause ging.

Die Ansage in der Halbzeitpause war klar. Die Abwehr muss stabil stehen bleiben und das Tempo sollte aufrecht gehalten werden, um den Gegner weiterhin zu überlaufen.
Wir starteten gut in die zweite Halbzeit. Zwar bröckelte die Abwehrleistung zwischendurch sodass wir vor allem einige Tore über den Kreis kassierten aber das Tempo konnte gut gehalten werden, sodass wir zu einigen leichten Toren kamen. Unser Gegner wurde im Angriff zunehmend unsicher und verschenkte damit einige Bälle. Auch unser Rückraum zeigte seine Wurfqualität am Ende der zweiten Halbzeit und versenkte die Bälle beherzt und ohne Umschweife im Netz.
Alles in allem brachte ein gelungenes Spiel mit überwiegend gutstehender Abwehr und viel Tempo erneut zwei Punkte nach Langerfeld.

Gute Besserung an dieser Stelle auch an die Spielerin des Wuppertaler SV, die leider in der zweiten Halbzeit bei einer unglücklichen Aktion im Gesicht getroffen wurde!

Es spielten: Uilissene, Wichelhaus, Keus, Prehn, Abu Rajab, Koßmann, Rohde, Jahn, Riegler, Boots

Am kommenden Wochenende empfangen um 11:30 Uhr wir den Verbandsligaabsteiger HSG SC Phönix Essen/DJK Grün Weiß Werden in der Sporthalle Buschenburg.

Zurück